Wie nenne ich richtig? Was muss ich beachten? Was tun, wenn ich vor Ort bin?

- ein paar Tipps für die ersten Nennungen bei Turnieren

Hallo liebe Freunde des Reitsports,

 

immer wieder stellen wir fest, dass gerade im WBO- Bereich (Führzügel, Dressur- und Springreiterwettbewerbe, Springen und Dressur der Kl. E) oftmals  Unkenntnis seitens der Kinder/Jugendlichen und auch der Eltern über das richtige Nennen besteht.

Es wird erst auf den Turnieren genannt/gemeldet, was teilweise zu erheblichen Störungen im Ablauf führt. Es gab schon Fälle, das sich die Teilnehmerzahl eines Reiterwettbewerbes während des Turniers von 10 auf über 20 verdoppelte. Die Konsequenz ist  enormen Stress für uns als Meldestelle und letztlich aller Beteiligten, da der Zeitplan ins Wanken gerät.





Deshalb haben wir uns überlegt, dass wir hier alle Fragen und Probleme zu Nennungen aufgreifen und beantworten werden. Als kleine Hilfestellung haben wir zu jedem Schritt ein passendes Bild. Das werden Sie/Du ja gleich noch sehen.

 

Auch ab 2013 ist es, ausschließlich im WBO - Bereich, weiter möglich die Nennungen in gewohnter Form schriftlich abzugeben. !!! 

Für alle LPO - Nennungen gilt ab dem Jahr das Online Verfahren. Wer gerne auch im WBO - Bereich Online nennen möchte kann dies natürlich auf diesem Weg, mit einer Schnupperlizenz, machen.

 

Das folgende Tutorial bezieht sich erstmal nur auf WBO-Nennungen. Weiteres wird vielleicht bei Bedarf (wegen der Umstellung auf Online- Nennung 2013) noch folgen.

 

1. Informationen zum Turnier

Bevor Ihr bei einem Turnier nennt, muss man sich in der Ausschreibung korrekt informieren. Eine Ausschreibung findet man z.B. hier auf unserer Internetseite, beim Landesverband Brandenburg meist unter http://www.lpbb.de/typo/index.php (Termine) und beim Landesverband Mecklenburg unter  http://www.pferdesportverband-mv.de/ (Turniersport) sowie in deren aktuellen Zeitschriften. Für NEON - Nenner unter den Details des gewählten Turniers. TIP: Bei Doppelklick auf der entsprechenden Prüfungen, werden die Bedingungen angezeigt.





Grundsätzlich gilt die im Verbandsorgan gedruckte/veröffentlichte Ausschreibung.

Dort findet man Informationen zu den Prüfungen und den Bedingungen, wohin die Nennung geschickt werden soll und vor allem den Nennungsschluss sowie das zu zahlende Startgeld. Oft wird die LK- Abgabe pro Startplatz, die in jedem Landesverband unterschiedlich hoch sein kann, vergessen.

Wichtig hierbei: Bitte legen Sie kein Bargeld in die Briefe. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass nicht immer alles ankommt. Sie müssten dann vor Ort nochmal bezahlen.Einfach einen Verrechnungsscheck beilegen.

 

 

2. das Kat.C-Formular

Das ist ein Kat.C- Formular. Dieses benötigt man zur Nennung von WBO- Prüfungen.

Ob die Prüfung die gennant werden soll nach WBO ausgeschrieben ist, kann man der Ausschreibung entnehmen.

Man kann dieses Formular aus dem Internet downloaden (einfach mal googlen :) )

3. das Ausfüllen

Am Besten drucken Sie sich ein Formular aus und füllen es gleich nebenbei aus, da die Qualität der Bilder nicht so gut ist und nicht alles erkennbar.

Schritt 1: Tragen Sie die Veranstaltung und das Datum ein, an welchem das Turnier stattfindet. Für uns ist das wichtig, da wir ja mehrere Turniere betreuen.

Schritt 2: Tragen Sie die persönlichen Daten des Reiters ein. Wichtig hierbei sind die Adresse und vorallem das Geburtsjahr.

Schritt 3: Tragen Sie in das entsprechende Kästchen die Anzahl der Startplätze ein und rechne dein zu zahlendes Startgeld zusammen. (Beispiel: Prüfung 1 Startgeld 5 Euro:  bei einem Startplatz eine 1 in Kästchen 1 eintragen und unten 6 Euro (1 Euro LK Abgabe); bei 2 Startplätzen eine 2 in Kästchen 1 und 12 Euro; usw.)

Schritt 4: Nun müssen die Daten des Pferdes eingetragen werden. Wenn nicht alle Informationen vorhanden sind, ist das nicht so schlimm. Wichtig sind für uns in jedem Fall der Name und die Größe des Pferdes/Ponys. Auf dem Formular ist Platz für 2 Pferde.

Zum Schluss eine Unterschrift des Reiters, wenn dieser volljährig ist, oder der/des Erziehungsberechtigten und das Datum.

 

Hier nochmal ein Beispiel, wie das Formular aussehen könnte. einfach auf den Link klicken: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/beispielndamqou57s.jpg

 

 

Was mache ich, wenn ich vor Ort bin?

Wenn Sie dann vor Ort sind und feststellen, dass Sie oder das Kind nicht auf der Startliste stehen, kann das 2 Gründe haben: mit der Nennung ist etwas schief gelaufen oder Sie haben vergessen Startbereitschaft zu erklären.

 

Viele glauben, dass eine Nennung gleichzusetzen ist mit der Garantie, dass sie auch reiten. Aber manchmal kommt ja auch etwas dazwischen.

Wir von der Meldestelle gehen erstmal immer davon aus, dass Sie nicht da sind. Deswegen müssen Sie bis eine Stunde vor der Prüfung, oder in dem Zeitraum eines besonderen Meldeschlusses, der in der Zeiteinteilung bekannt gegeben ist, melden, dass Sie oder Ihr Kind reiten und welche Prüfung mit welchem Pferd. Das tun Sie indem Sie anrufen oder in die Meldestelle kommen. Das können Ihre Kinder meist auch schon alleine, wenn sie losgeschickt werden. Das klappte dann bisher ganz gut und die Kinder lernen gleich, wie man es richtig macht.

 

Haben Sie Post bekommen und noch einen Geldbetrag offen, können Sie den ebenfalls auf Turnier in der Meldestelle begleichen.
Ansonsten bekommen Sie nach dem Turnier eine Rechnung für den Betrag plus Bearbeitungsgebühr.

 

Wir hoffen, dass dieses kleine Tutorial weitergeholfen hat.